Mangelernährung

Index

 

 

Definition von Mangelernährung 

Mangelernährung entsteht, wenn eine andauernde Unterversorgung an Nähr- oder Vitalstoffen vorliegt. Die Fehlernährung schlägt sich auf den Ernährungsstatus des Betroffenen nieder. Der Ernährungszustand verschlechtert sich und es treten erste sichtbare Anzeichen auf, dann spricht man von Mangelernährung. Nach der Definition der DGEM wir die Unterernährung von der Fehlernährung abgegrenzt. 

1. Unterernährung  

– reduzierte Fettmasse --> reduziertes Gewicht – Klassifikation über BMI

bmi werte

Ausgenommen aus der Klassifikation sind sehr sportliche Menschen (z.B. Bodybilder, Gewichtheber) oder Menschen mit Ödemen, sowie Schwangere und Kinder. 



2. Mangelernährung 

- Eiweißmangel (reduzierte Muskelmasse und/ oder verringerter Albuminspiegel) 

- spezifischer Vitalstoffmangel (Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Wasser) 

- Krankheitsassoziierter signifikanter Gewichtsverlust 

 

   signifikanter gewichtsverlust

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden.