Ballaststoffe

Index

 

Obstipation


Wirkung bei Diarrhoe/Obstipation


Wasserlösliche Ballaststoffe sollten bei Obstipation oder Diarrhoe vorwiegend eingesetzt werden. Bis eine Wirkung einsetzt können Tage bis Wochen vergehen, je nach Schweregrad der Erkrankung oder vorhergehender Schädigung durch z.B. Laxtanzien. Wasserlösliche Ballaststoffe werden nicht im oberen Dünndarmabschnitt verstoffwechselt sie gelangen in den Dickdarm, wo sie von den „guten“ Darmbakterien (z.B. Bifidobakterien) als Nährstoff aufgenommen werden. 

Ein Bakterium was gut ernährt ist, fängt an sich zu teilen. Es wird Zellmasse aufgebaut, die nachhaltig die Diarrhoe stoppt oder die Verstopfung wie einen „Schweizer Käse“ auflockert. Des Weiteren werden vom Bakterium kurzkettige Fettsäuren ausgeschieden. Diese Fettsäuren sind der Nährstoff der Dickdarmzellen und haben die Eigenschaft, den pH-Wert des Kolons zu senken. Der sinkende pH-Wert unterstützt die Verdrängung der „schlechten“ Darmbakterien (z.B. Escherichia Coli). Diese Verschiebung zu Gunsten der „guten Darmbakterien“ unterstützt das Immunsystem. Es wird angenommen, dass 40-60 % der Immunabwehr unseres Körpers im Darm ablaufen.


Fazit
Durch wasserlösliche Ballaststoffe entwickelt sich eine gesunde gute Darmflora, mit einem großen weichen Volumen. Das Immunsystem wird unterstützt und die Darmzellen mit Nährstoffen versorgt.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden.