Ballaststoffe

Index

 

 

Wirkung der Ballaststoffe auf das Immunsystem

 

Die Hälfte seiner Arbeit leistet das Immunsystem im Darm. Im Dickdarm eines Menschen sind ca. 400 unterschiedliche Bakterien lokalisiert. Davon machen ca. 40 Bakterienarten den Hauptanteil aus (sie stellen 90 % unserer Darmflora dar). Von dem sind im ausgeglichenen Verhältnis 20 „gute Bakterien“ z.B. Bifidobakterien und 20 „schlechte Bakterien“ z.B. Escherichia Coli vorhanden.

Bei der Aufnahme von Probiotika wird nun ein weiteres „gutes“ Darmbakterium z.B. Laktobazillus zugeführt. Es breitet sich aus, d.h. das Verhältnis wird zu Gunsten der „guten“ Darmbakterien verschoben.

Bei der Aufnahme von Präbiotika (wasserlösliche Ballaststoffe) wird den „guten“ Darmbakterien ihre Lieblingsspeise zur Verfügung gestellt, was dazu führt das eine Vermehrung stattfindet. Das Verhältnis wird zu Gunsten der „guten“ Darmbakterien verschoben. Die u.a. Bifidobakterien verstoffwechseln die wasserlöslichen Ballaststoffe, was dazu führt, dass vom Bakterium kurzkettige Fettsäuren ausgeschieden werden. Diese Fettsäuren sind der Nährstoff der Dickdarmzellen und haben die Eigenschaft, den pH-Wert des Kolons zu senken. Der sinkende pH-Wert unterstützt die Verdrängung der „schlechten“ Darmbakterien (z.B. Escherichia Coli). Beide Nahrungsmittelbestandteile haben den selben positiven Effekt, sie unterstützen unser Immunsystem. Wir fühlen uns fit und gesund durch eine gesunde Ernährung mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen. 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden.