Flüssigkeit

Index

Trinkflüssigkeit      

 

Flüssigkeit 

 

Bei ausgewachsenen Erwachsenen sollte die Flüssigkeits- und Energiebilanz im ausgeglichenen Verhältnis sein, d.h. es wird so viel aufgenommen wie benötigt wird. Bei Disbalancen entstehen die bekannten Probleme (Mangelernährung, Adipositas, Exikose usw.). Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf können sie beim persönlichen Ernährungscheck berechnen lassen. 


 

 

Körperzusammensetzung 

Werden Eiweiß, Fette, Kohlenhydrate und Wasser täglich aufgenommen, dann setzt sich unser Körper auch aus diesen zusammen. Diese chemische Analyse wird nachfolgend am Beispiel eines 65 kg schweren Mannes dargestellt.

Komponente

absolut (kg

relativ (%)

Wasser

40

62

Mineralien

4

6

Eiweiße

11

17

Fette

9

14

Kohlenhydrate

 1

 1

 

 

 


 

 

Aufgaben von Flüssigkeit

 

Das Wasser in unserem Körper hat vielfältige Aufgaben:

- Reaktionspartner im Stoffwechsel (Synthese und Hydrolyse)
- Lösungsmittel 
- H2O Moleküle umgeben den Stoff z.B. Glucose 
- H2O Moleküle in den Stoff eingelagert (kolloidale Lösungen) z.B. Eiweiß
- H2O Moleküle umlagern den Stoff (Ionen) z.B. Elektrolyte
- Transportfunktion z.B. Blut, Lymphe
- Schutzfunktion z.B. Liquor des Gehirns 
- Wärmeregulation z.B. Schweiß
- Bestandteil von Zellen (Baustoff)

 

Der osmotische Druck beschreibt den Konzentrationsunterschied zweier Flüssigkeiten, die durch eine semipermeable Membran getrennt sind. Er ergibt sich aus dem Verhältnis der Teilchenkonzentration und dem hydrostatischen Druck.

Der menschliche Körper besteht zu ca. 60 % aus Wasser. Dabei teilt es sich  in 2/3 intrazelluläres und 1/3 extrazelluläres Wasser auf. Das heißt, bei Wasserkarenz trocknet der Körper aus, der Anteil an intrazellulärem Wasser verringert sich. Beim Verlust von 10 % Körperwasser können Verwirrtheitszustände auftreten und bei 20 % Wasserverlust der Tod eintreten.

 


 

 

Flüssigkeitsbilanz 
 

Die Aussage zur täglichen Flüssigkeitsaufnahme ist ein Richtwert.

Flüssigkeitsbilanz: Ausscheidung + Einfuhr  = Null (ausgeglichen)


Ausscheidung pro Tag ca.

- Niere  1,5 l
- Lunge 0,5 l
- Haut   0,4 l
- Darm  0,2 l  

= Summe 2,6 l pro Tag

 

Wenn pro Tag 2,6 l Flüssigkeit verbraucht/ausgeschieden werden, müssen sie für die Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Bilanz, auch wieder aufgenommen werden. 


 


Flüssigkeitsbedarf 

Der größte Teil des täglichen Flüssigkeitsbedarfs wird über Getränke gedeckt. Des Weiteren nehmen wir Flüssigkeit über die orale Nahrung auf (z.B. Spargel enthält 93% Wasser). Diese Flüssigkeitsmenge kann über die aufgenommene Energie berechnet werden. Das Oxidationswasser wird an dieser Stelle vernachlässigt.


Auf den Energiegehalt bezogen sind 0,33 ml Flüssigkeit  je kcal enthalten. 

Beispielrechung: 1.800 kcal Energieaufnahme x 0,33 ml/ kcal Flüssigkeit = 600 ml Flüssigkeit aus Lebensmitteln 

 

Beispielrechnung:
Energiebedarf:  60 kg * 30 kcal/ kg Körpergewicht = 1800 kcal/ Tag
Nahrungsflüssigkeit: 1800 kcal/ Tag * 0,33 ml/kcal = 600 ml

Trinkmenge = 2,6 l – 0,6 l = 2 Liter pro Tag


Als Faustformel gilt 35-40 ml/ kg Körpergewicht pro Tag oder 1,5 – 2 Liter pro Tag


Ausnahmen
- Fieber, Diarrhoe, Erbrechen usw. erhöhen den Tagesbedarf
- Herzinsuffizienz, z. T. Niereninsuffizienz usw. verringern den Tagesbedarf

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden.